Jahreshauptversammlung 2017


Am 17.2.2017 führten die Kameraden aus Grabow ihre Jahreshauptversammlung durch. Mitglieder der Wehr, Fördernde Mitglieder und Partner der Feuerwehr, Abordnungen der Stadtteilwehren sowie Vertreter aus Verwaltung und Politik waren zu 19 Uhr ins Gerätehaus gekommen.



Nach seiner Begrüßung ging Wehrführer Ulf Bennöhr auf das zurückliegende Jahr ein. Zu 45 Einsätzen wurde die Stützpunktwehr alarmiert. Großbrände blieben 2016 aus. Erfreut zeigte sich Bennöhr darüber, dass die Alarmierung bei dem Stichwort „H-Tür öffnen“ abends und am Wochenende ausschließlich die digitalen Funkmelder verwendet werden. Besonders hervorgehoben hat der Wehrführer den Gefahrguteinsatz auf der Müritz-Elde-Wasserstraße und den nächtlichen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5. Bei ersteren waren die Zuständigkeiten so unklar, dass die Kameraden zunächst provisorische Ölsperren ausbringen mussten, bis professionelle behördliche Hilfe kam. Beim Unfall auf der B5 hatte der Fahrer großes Glück. Er wurde aus dem stark deformierten Fahrzeug über das Heck gerettet. Leider mussten die Kameraden der Feuerwehr lange auf den Abschleppdienst warten, obwohl die Polizei zeitig informiert wurde.

Für die Einsätze halten sich die Frauen und Männer der Feuerwehr durch Lehrgänge, Ausbildungen und Übungen bereit. Auch die Bürgerinnen und Bürger Grabows werden durch die Mitglieder der Einsatzabteilung mittels Unterweisungen in Altenpflegeheimen und Kindertagestätten ausgebildet. Auch die etwas lebensälteren Herren der historischen Abteilung investierten mehr als einhundert Stunden in die Technik vergangener Tage.

Sportlich waren die Wettkämpfer der Feuerwehr erfolgreich. Neben der Teilnahme an den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften wurde man Amts- sowie Kreismeister im CTIF. Zum Ende seines Berichts ging Bennöhr auf die Mitgliederzahlen ein und in welchen Gremien diese noch aktiv sind. Mahnende Worte fand der Wehrführer bzgl. der Tageseinsatzbereitschaft, den Finanzen, der nicht gewünschten Gemeindewehrführung und dem neu zu beschaffenden HLF 20.


Im Anschluss folgten weitere Berichte. Jugendwart Martin Beschorner führte über die Ausflüge, Wettkämpfe und Ausbildungen der Jugendfeuerwehr aus. Der Nachwuchs übte, ebenso wie die Erwachsenen, bei der Ausbildungsnacht sowie der Herbstübung der Amtsjugendfeuerwehr. Die Ausfahrten führten die Kinder und Jugendlichen u.a. nach Hamburg zur Berufsfeuerwehr und ins Zeltlager nach Pepelow.


Gerätewart, Kassenwart, Kassenprüfer und Sicherheitsbeauftragter legten in ihren Themenfeldern gleichermaßen Rechenschaft ab. Die Technik nimmt zunehmend Zeit und Kosten in Anspruch, da der Zahn der Zeit natürlich nagt. Die 24 Verletzungen lassen sich auf die Vielzahl an Wettkämpfen und Trainings zurückführen


1  

Nach der Abstimmung über Anträge nahte der große Moment für drei Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Gianluca Henning, Johannes Niclas Wehsack und Sebastian Freitag wechseln nun die Uniform und verstärken die Einsatzabteilung. Es folgten Beförderungen und Ehrungen. Für 10 Jahre Dienst bei der Feuerwehr wurde Benjamin Ziegler ausgezeichnet. Benjamin Kleemann wurde zum Oberlöschmeister und Dariga Behring, Paul Frederic Wichmann, Jan Detlof und Maximilian Hoffmeister zur Oberfeuerwehrfrau/-mann befördert. Für besonderes Engagement erhielten Karl-Heinz Mörer und Karl Kessner einen Geschenkkorb.


Zum Ende der Versammlung richteten der Ordnungsamtsleiter Wolfgang Kann und Stadtvertretervorsteher Dirk Dobbertin ihre Grüße an die Kameraden. Der Wehrführer schloss die Versammlung mit einem letzten Fingerzeig - dem Unverständnis für Bürger, die Einsatzkräfte verklagen und der Hoffnung auf Umsetzung der derzeit diskutierten Gesetzesänderung zum Schutz eben derer.